Ameisengift

AmeisengiftSo wird Ameisengift richtig eingesetzt um die Ameisenplage nachhaltig loszuwerden. Es gibt verschiedene Wirkstoffe und verschiedene Formen in denen das Ameisengift verabreicht wird. Ameisenköder, Ameisenspray oder Ameisenmittel. Hier gibt es die am besten wirkenden Gifte und Varianten im Überblick. Je nachdem wo und für welchen Zweck sowie an welchem Ort man das Ameisengift einsetzt empfehlen wir verschiedene Varianten oder Wirkstoffe. Das funktioniert gegen Ameisen im Haus:

Dies sind die verbreitetsten Formen von Ameisengift

  • Ameisenköder
    Ameisengift in KoederdoseAmeisenköder werden vor allem im Haus, der Wohnung oder im witterungsgeschützen Bereich eingesetzt. In der Regel wird das Gift in Form von Ameisenködern in Köderdosen angewendet. Diese Dosen schützen das Ameisengift vor dem direkten Zugriff durch Haustiere und Kleinkinder. Zudem bieten Sie die Möglichkeit das Ameisengift auszubringen ohne es mit dem Boden und Flächen in Verbindung zu bringen.
  • AmeisensprayAmeisenspray
    Ameisenspray ist ein Gift, dass auf Laufwege bzw. auf- oder in Nester gesprüht wird. Es wirkt als Kontaktgift auf die Ameisen, die damit direkt in Berührung kommen. Das Ameisengift wird dann von den Arbeiterinnen in das Nest getragen und an andere Ameisen, die Königinnen sowie die Brut übertragen.
  • Ameisenmittel
    AmeisenmittelAmeisenmittel sind meist ein in Wasser lösliches Granulat. Es kann entweder als Streumittel eingesetzt werden oder (aufgelöst in Wasser) als Giessmittel eingesetzt werden. Das Ameisengift wirkt in diesen Fällen entweder als Frassgift oder beim Gießmittel als Kontaktgift. Daher ist Ameisenmittel das vielfältigste Gift gegen Ameisen. Natürlich wird Ameisenmittel als Giessmittel hauptsächlich im Freien verwendet. Wenn man ein Ameisengift für den Innenbereich sucht ist jedoch ein Ameisenköder die erste Wahl.

Die gängigsten Wirkstoffe zur Ameisenbekämpfung

Wenn man über Ameisengift spricht so redet man in den meisten Fällen über Wirkstoffe aus ähnlichen Wirkstofffamilien. Die meisten Ameisengifte sind Nervengifte, die speziell auf das Nervensystem von Insekten wirken. Sie gehören zu den Insektiziden.

Gängige Wirkstoffe sind:

  • Cypermethrin
    Cypermethrin ist ein reines Kontaktgift. Es hat hat ausserdem noch eine insektenabwehrende Wirkung. Insekten nehmen Cypermethrin über ihre Körperoberfläche auf. Der Wirkstoff verteilt sich dann aber im ganzen Körper. Cypermethrin ist ein Nervengift, das dazu führt, dass Kanäle der Nervenzellen nicht mehr schließen. Dadurch kommen Na+-Ionen ungehindert in das Zelleninnere hinein und es kommt zu unkontrollierbaren Nervenimpulsen. Dann kommt es zu Erregungszuständen sowie Krämpfen, dann zu Koordinationsstörungen und später zur Lähmung. Die Ameise ist innerhalb weniger Minuten bewegungsunfähig. Der Repellenteffekt beruht auf der Reizung taktiler Elemente in den Extremitäten. Der Tod tritt erst nach einiger Zeit ein. Zecken werden innerhalb von etwa 2 Tagen getötet. Die Wirkung von Cypermethrin hält etwa 2 Wochen bis 20 Wochen an.
  • Permethrin  
    Permethrin ist ein Insektizid und Akarizid, das zu den Pyrethroiden gehört. Permethrin wirkt als Kontaktgift aber auch als Fraßgift, sein Wirkungsspektrum ist ziemlich breit.
    Permethrin wirkt neben Ameisen auch gegen Läuse, Zecken, Milben, Flöhe oder Mücken. Permethrin gilt für den Menschen als recht gut verträglich. Es wird beim Menschen und beim Hund daher auch direkt angewendet, beispielsweise als Wirkstoff in vielen Pudern, Sprays, Shampoos, Emulsionen oder Lösungen.
  • Deltamethrin
  • Fipronil
  • Spinosad
  • Azamethiphos
  • Chlorpyrifos
  • Metrifonat
  • Phenothrin
  • Pyrethrum

Wirksamkeit von Ameisengift

Die Wirksamkeit von Ameisengift kann am besten über deren Nestwirkung beurteilt werden. Entscheidend ist, dass nicht nur eine große Anzahl von Arbeiterinnen beseitigt wird, sondern auch, dass vor allem die Königinnen und die Brut getötet werden. Wenn man dieses Kriterium anlegt so zeigen sich klare Vorteile bei Ameisengift, dass als Köder eingesetzt wird. Diese Sorten Gift haben den Vorteil zum Kontaktgift, dass sie mit hoher Wahrscheinlichkeit auch zu den Königinnen gelangen. Kontaktgift hat den Nachteil, dass es mitunter zu schnell wirkt. Die Ameisen könnten verenden bevor sie das Nest wieder erreichen und den Wirkstoff weitergeben können.
Unsere Empfehlung wenn es um ein Gift mit hoher Nestwirkung gehen soll ist daher der Ameisenköder oder ein Ameisenmittel als Köder.

Problematik von Giften im Bereich Schädlingsabwehr

Auch wenn Ameisengift keine Einflüsse auf Menschen und Wirbeltiere haben soll, so ist der direkte Kontakt natürlich zu vermeiden.
Das Gift hat neben seiner Wirkung auf Ameisen auch Wirksamkeit gegen andere Insekten. Neben vielen kriechenden Insekten, die im Ökosystem positive Eigenschaften haben sind auch Bienen betroffen, die durch Ameisengift verenden können. Alle Tiere im Ökosystem haben ihre Aufgaben und sollten nicht durch menschliche Eingriffe willkürlich dezimiert werden. Bei jeder Anwendung sollte man sich überlegen ob es keinen anderen Weg gibt. Ameisen in Haus sind verständlicher Weise keine schöne Sache. Oft lassen sie sich schon vermeiden wenn man versucht Lebensmittel aus dem Zugriff von Ameisen nehmen soweit dies möglich ist. Ameisengift soll immer die letzte Möglichkeit sein. Manchmal gibt es aber eben keinen anderen Ausweg.